Schlagwort-Archive: nähen

Große Vincetta

Oh endlich komme ich mal dazu, Euch meinen derzeitigen Lieblingsschnitt zu präsentieren. Zur Vervollständigung unserer letzten Artikel zum „Großen Vince“ und zum „himmlischen Vince„, folgt jetzt die „Große Vincetta„.
Als absolute Premiere stehe ich selbst mal vor der Kamera und nicht nur dahinter. 😉

Vincetta legere Version, enge Ärmel und Loopkragen

  

Ich durfte wieder für die liebe Natascha von Himmelblau probenähen und ein Teil ihres tollen Teams sein. Dieses Mal die „Große Vincetta„!!! Sie ist mein absoluter Favorit unter den Schnittmustern für Frauen, einfach weil sie so unglaublich bequem, aber auch wandelbar und so schnell zu nähen ist. Dieser Schnitt ist für Anfänger mit etwas Übung ganz easy genäht. Vincetta lässt sich figurbetont oder leger von Größe 30-50 sitzt sie bei allen Variationen der Damen perfekt. Es gibt sogar zwei Ärmelvarianten, die diesen Raglan so werden lässt, wie man sich seinen perfekten Pulli wünscht. Die unterschiedlichen Kragenvarianten: einfaches Bündchen, Loopkragen oder riesige überlappende Kapuze lassen ihn auch jedesmal anders aussehen.

Vincetta mit Kapuze

Die Kordelenden und die Ösen habe ich mit Snappap verstärkt. Dieses vegane, waschbare Leder ist ideal geeignet und macht was her.

 

Etwas Besonderes:

Dieses Mal gab es sogar noch etwas Besonderes, so kam unser „Kleiner Laubfrosch“ zu uns ins Boot.

Die liebe Steffi kenne ich schon seit vielen, vielen Jahren und da wir beide das gleiche Hobby teilen, war auch sie beim Probenähen dabei. Steffi trägt die Vincetta aus ganz dünnem Jersey und einfachem Bündchen als Halsausschnitt. So sieht man die Wandelbarkeit des Schnittes echt sehr gut.

Nicht sehen…leider sehen wir uns viel zu selten und solche Treffen gibt so gut wie nie, dass obwohl wir nur etwa 8km auseinander wohnen und unsere Kids sich so gut verstehen.
Nichts hören…das kann man so nicht sagen, denn unser Hobby verbindet uns ziemlich oft.
Die Aussicht genießen…
Danke für die tolle Idee, was gemeinsam zu machen 🙂

Ich hoffe ihr habt jetzt Lust auf die Vincetta bekommen und habt auch schon eine Idee wie Eure aussehen soll.

Stoffe:
Rosenstoff: war in einem Adventskalender von Adejoca-Mein Nähwana
alle anderen vom Holländischen Stoffmarkt
Steffis Vincetta ist ein upcycling Produkt <3

Schnittmuster:
Große Vincetta

Viel Spass und liebe Grüße

Eure Ellen

Großer Vince – Endlich ein Schnittmuster für Männer

Endlich ist es soweit. Ich bekomme mein erstes selbstgenähtes Kleidungsstück und ich freue mich wirklich riesig darüber. Es ist der „Große Vince“ von Himmelblau, bei Natascha hat meine Frau einen Probenähplatz ergattert, Ihre Freude darüber war echt groß.

einfach nur bequem, da passt auch mein Bauch rein 😉

Der Vorsicht halber, suchte ich den Stoff selbst aus. Damit entgehe ich der Gefahr, dass ich mit einem Pullover aus Hafenkitz Gold Stoff durch die Gegend laufe. Nachdem ich also meinen ausgewählten Stoff etwa 1 Jahr wohl behütete, war es endlich soweit. Ich bekomme meinen eigenen selbstgenähten Pullover.

auch von hinten wirklich toll

Den großen Vince konnte ich beliebig mitgestalten, so dass er mir auch wirklich gefallen sollte. Zur Auswahl standen: Stehkragen, normales Bündchen, Loopkragen oder eben meine Lieblingsoption, die vorne überlappende Kapuze.

ich liebe diese Kapuze

     

Und so durfte ich nun zum ersten Mal auch Model stehen. Es war für mich ziemlich ungewohnt, da ich doch lieber die Kamera in der Hand halte. Ich denke aber, dass Ellen die Fotos wunderbar hinbekommen hat und wenn ich Glück habe, dann darf ich in etwa einem Jahr, wieder Model stehen.

    

Die Kordel am Kragen hat sie so toll angebracht, dass die Kinder daran ziehen können und sie nicht im Pullover verschwindet. Das bin ich von der Textilindustrie anders gewohnt. Der große Vince zählt ab sofort zu meinen absoluten Lieblingspullovern und ich muß dringend neuen Stoff kaufen, dass ich Ersatz bekomme. Sogar aus dem Reststoff konnte meine Frau noch einen kleinen himmlischen Vince für meinen Sohn zaubern, den zeigt sie Euch noch demnächst.

Schnittmuster:      Großer Vince (von Gr.42 bis 62), genäht hat sie 54

Stoffe:                       Sehr dicker Doubleface-Baumwoll-Jersey von Senci Nähcenter Speyer

Ich hoffe ihr seid nicht böse, dass meine Frau diesen Nähbeitrag nicht geschrieben hat, aber ich wollte auch einmal meinen Senf dazu geben.

Wir wünschen euch einen guten Start ins Jahr 2017.

Euer Sven

 

Als ich das „Nähwana“ betrat

So ein Feiertag unter der Woche ist was schönes. Hier in Rheinland-Pfalz gab es erst wieder einen freien Dienstag. Für uns ergab sich die Gelegenheit den Montag frei zu nehmen und wir statteten unseren Familien, in der Altmark, einen spontanen Besuch ab.

Die Fahrt

Samstag früh um 4 Uhr ging unsere Reise los. Wir fahren immer um diese Uhrzeit los. Zum einen sind die Straßen komplett leer und zum anderen sind unsere Kinder noch so müde, dass sie im Auto weiter schlafen. So war es auch dieses Mal. Bis 6.30 Uhr schliefen die Zwillinge, über die Hälfte der Strecke hatten wir hinter uns. Dann gab es für die Kleinen Frühstück und die restlichen 2 1/2 Stunden durften sie Fernsehen. Wir haben 2 kleine Monitore hinten angebracht mit DVD Player. Ohne diese Monitore kann es eine sehr, sehr lange und anstrengende Fahrt werden. Oh jaaa….

Die Planung

Bei Oma angekommen, planten wir den weiteren Tag. Ich bin ja Fussballfan und schlug einen Besuch ins Ostseestadion vor. Es wären 160 km Fahrt und ich bin nun mal Hansa Rostock Fan. Meine Frau wollte unbedingt nach Burg. Dort hat ein neuer Stoffladen eröffnet. Meine Frau ist seit einiger Zeit Probenäherin der Besitzerin und sie wollte sie unbedingt persönlich kennenlernen und zudem auch den neuen Stoffladen bewundern. Oma wollte unbedingt die Kinder für den Tag haben, da sie sie ja wirklich selten sieht. Für uns ist es eine Gelegenheit etwas zu zweit zu unternehmen. Was machen wir nun? Fußball oder Stoffladen?

Ich schaute mir den Spielplan an und bemerkte, dass Hansa am 18.11 in Wiesbaden spielt und dies nur etwa eine Stunde von zu Hause weg ist. Ich lenkte also ein, mit dem Kompromiss, dass ich dann in Ruhe nach Wiesbaden fahren kann und so einigten wir uns.

Angekommen

So fuhren wir also los zu „Adejocas – Nähwana“. So heißt der Stoffladen und er befindet sich im Breiten Weg 37 in 39288 Burg.

Adejocas Nähwana
Adejocas Nähwana

Während ich nun also auf mein Smartphone glotzte um die Fussballübertragung zu sehen, fuhr uns meine Frau gemütlich dorthin. Maria, so heißt die Besitzerin hat uns wirklich toll empfangen und wir hatten sofort das Gefühl, dass wir uns schon ewig kennen würden. Maria entwirft auch Schnittmuster, so hat sie vor kurzem erst das Schnittmuster „Emil und Emilie“ entworfen.

Während wir uns so kennenlernten, schaute ich mir erstmal genauer das Geschäft an und ich war wirklich beeindruckt. Ich fahre ja des Öfteren zu diversen Stoffläden und Märkten, aber dieser Stoffladen ist anders.

Die meisten Stoffgeschäfte wirken kühl und lieblos, hier fühlt man sich im warmen Licht geborgen. Man findet sich sehr schnell zurecht und alles wirkte auf mich, als wäre es mit viel Liebe zum Detail eingerichtet. Die Auswahl an Stoffen ist groß und die Preise sind wirklich gut.

Stoff gefälligst?
Stoff gefälligst?

Ich finde es zudem auch wirklich klasse, dass die Stoffe übersichtlich im Regal liegen, so dass man dann doch gleich einen Überblick hat und nicht jeden Stoffballen herausziehen muss, um ihn sich anzuschauen. Natürlich gibt es auch einen großen Zuschneidetisch, worauf die Stoffe perfekt zugeschnitten werden können.

adejoca-beitrag12
der große Zuschneidetisch

Natürlich ist es nicht nur etwas für Leute die nähen, sondern auch für den nicht nähenden Mitbürger, denn es werden auch Handmade Sachen angeboten, welche sich ebenfalls in einer angenehmen Preiskategorie befinden und auch mit viel Liebe zum Detail ausgestellt sind.

Taschen,
Taschen,
Mützen,
Mützen,
Jäckchen und .....
Jäckchen und …..

adejoca-beitrag8    adejoca-beitrag10

 

adejoca-beitrag3
….. viele andere Sachen gibt es zu bewundern!

Wenn ihr jetzt auf den Geschmack gekommen seid und selbst einmal nähen wollt, könnt ihr hier auch einen Nähkurs absolvieren. Sie hat wirklich an alles gedacht und dafür eine gemütliche Nähecke errichtet mit guten Einsteiger Nähmaschiene.

von Nähmaschine bis zur Overlock. Hier könnt ihr das Nähen erlernen.
von Nähmaschine bis zur Overlock. Hier könnt ihr das Nähen erlernen.

Wenn ihr also in der Magdeburger Umgebung seid oder direkt in Burg, dann schaut doch einfach selbst vorbei und gebt mir euer Feedback wie es euch gefallen hat. Hier nochmal die Adresse:

Adejocas – Nähwana
Breite Straße 37
39288 Burg

Falls es für euch zu weit ist, so gibt es auch demnächst einen Onlineshop:
http://www.nähwana.de

oder ihr kommt direkt in die Facebook-Gruppe „Stoffe by Adejoca

Ihr könnt Maria natürlich auch auf ihrer Facebookseite folgen:
https://www.facebook.com/Adejoca/

Ich hoffe ich konnte euch einen guten Einblick gewähren, denn ich bin der Meinung, dass dieser Stoffladen anders und sehr besonders ist. Meine Frau ist hin und weg…

Euer Sven

 

 

Man(n) muss zum Holländischen Stoffmarkt

Meine Frau ist ja ganz geschickt. Sie organisiert für Sonntag vormittag eine Freundin, welche auf unsere beiden Kinder aufpasst und wir wollten gemütlich zu zweit brunchen. Klingt gut oder? Ziel war also Mannheim!

Einen Abend zuvor fiel ihr spontan ein, dass Stoffmarkt ist. Könnten wir dort nicht kurz ran, fragte sie mich? Klar, sagte ich und wusste gar nicht was ich damit anrichte. Wir fuhren um 9 Uhr los, denn um 11 machte der Stoffmarkt auf. In Mannheim angekommen, fragte sie mich, ob wir nicht ganz kurz ran gehen konnten, vielleicht hätten schon 1 oder 2 Stände offen. Naiv wie ich bin sagte ich, kein Problem. Wir kamen um halb 10 an und ich war etwas verwundert, denn es hatten schlichtweg alle Stände offen und es war schon relativ viel los, für Stoffmarktverhältnisse allerdings, war noch garnichts los. So ging meine Frau auf Schnäppchenjagd, während ich in ihrer Nähe wartete und sie mir diverse Meter Stoff in die Arme legte.

Morgens halb 10 auf dem Stoffmarkt
Morgens halb 10 auf dem Stoffmarkt

Zum Glück hatte ich meine Kamera dabei, so kann ich euch ein paar schöne Bilder vom Markt zeigen. Da meine Frau öfter auf den Stoffmarkt geht, hatte sie gleich ihre Favouritenstände, auf welche wir uns gleich stürzten, sowie andere hunderte Frauen auch. Wahnsinn, es muss für die Angestellten enormer Stress sein da den Überblick zu behalten, wobei ich glaube, dass dort niemand mehr Überblick behalten konnte.

stoffmarkt3

Andrang am Stand
Andrang am Stand

Als sie fertig war, sah sie richtig glücklich aus und ich wie ein Esel. Voll bepackt brachte ich schnell die Einkäufe ins Auto, um wieder freie Hände zu haben. Anschließend beschlossen wir, dass wir einfach noch über den Markt schlendern, solange noch nicht so viel los ist. Ich stimmte zu, um auch euch ein paar Eindrücke vermitteln zu können.

Stoffe,
Stoffe,
Leder, Kork und .....
Leder, Kork und …..
Kleidung
selbstgenähte Kleidung

Auf dem Stoffmarkt gab es alles was das Nähherz begehrte und es war wirklich noch ziemlich ruhig. Wir tingelten von Stand zu Stand und während ich so meine Fotos schoss, suchte meine Frau weiter. Viel gekauft, hat sie dann aber nicht mehr.

noch ist alles ruhig
noch ist alles ruhig….
... was sich aber langsam änderte
… was sich aber langsam änderte
Für die Vögel ist es wohl besser als Kino
Für die Tauben ist es wohl besser als Kino

Wir waren so ziemlich durch, meine Frau brauchte aber noch Knöpfe. Ich hatte mittlerweile einen riesen Hunger und verwies darauf, dass wir brunchen wollten. Da es schon relativ spät war, schlug ich leckeres Mittagessen vor. Schön beim Asiaten mit leckerem Buffet. Meine Frau war einverstanden. Wir genossen die Ruhe und das leckere Essen. Anschließend gingen wir zurück zum Stoffmarkt, um Knöpfe zu besorgen und es war der Horror.

Der ganze Platz war gerammelt voll und ständig wurde ich angerempelt. Selbst wenn ich mich ins Abseits stellte, hatte ich keine Ruhe. Also drängte ich, denn das war mir zuviel. Es war voller als bei den Discounterangeboten, aber ohne Schlägerei. „Such dir deine Knöpfe und lass uns hier verschwinden“, drängte ich.

kein Platz mehr
kein Platz mehr
und Knöpfe ....
und Knöpfe ….
stoffmarkt11
… gab es auch!

Im Anschluß schlug ich vor, zum Möbelhaus zu fahren, um einen neuen Schrank für die ganzen Stoffe zu kaufen, wir einigten uns aber darauf, dass wir nach Hause fahren. Schließlich wartete noch ein toller Nachmittag mit unseren Kindern. Kennt ihr den Holländischen Stoffmarkt und wie erlebt ihr ihn?

Euer Sven

PS: Hier noch der link für die Termine 2016

Basis-Shirt mit Knopfleiste

Hallo zusammen,

heute gibt es die Knopfleisten-Erweiterung am Basis-Shirt-Freebook. Dieses Extra hat mir am Anfang irgendwie Kopfzerbrechen bereitet, allerdings waren diese Bedenken völlig unnötig, denn die Mädels vom Mamanähblog haben wieder alles so toll beschrieben, dass es für mich als Anfänger gut funktioniert hat und wieder ein tragbares Shirt entstanden ist.

Also seht selbst und ladet Euch die Erweiterung kostenfrei zu Eurer Nähbibliothek herunter.

Basis-Shirt mit Knopfleiste
Basis-Shirt mit Knopfleiste
Detailaufnahme
Detailaufnahme
WIeder eine sehr angenehme Passform
WIeder eine sehr angenehme Passform

Stoff:
Interlock-Jersey von AllStoff
Kam Snaps von Amazon

Viel Spass beim nachnähen!

Eure Ellen

 

 

„Evchen“ für Kenny

Dieses Wochenende hatten wir wieder Lieblingsbesuch von Freunden aus Frankfurt. Nachdem wir die Kiddies müde gespielt haben und sie ihren wohlverdienten Mittagschlaf hielten, zeigte ich meine Nähecke. Da ich ihr Interesse geweckt habe, präsentierte ich ihr mein fertiges „Evchen“ und schon war es geschehen…auch Kenny wollte ein passendes „Evchen“ (sie trägt Größe 32, da ist es sehr schwer ein passgenaues Kleidungsstück zu bekommen)! Da griffen wir uns kurzerhand das Schnittmuster „EVCHEN“ von Selbermacher-123 und legten los. Da es mein zweites „Evchen“ war, ging es ruckzuck und nach 30min war der neue trendy Rock fertig:

von vorne...
von vorne…
von der Seite...
von der Seite…
und von hinten!
und von hinten!