weltbeste Schnitzel


Heute zeige ich euch, wie ihr eure Schnitzel locker paniert, aber dabei nicht die Panade verliert und das Schnitzel seinen besonderen Geschmack bekommt. Ob ihr Schweinefleisch oder Kalbsfleisch nehmt, ist dabei egal und euren Vorlieben überlassen. Heute zeige ich es euch am Beispiel von Schweinefleisch.

Die wichtigsten Zutaten
Die wichtigsten Zutaten

Als erstes kloppt ihr das Fleisch gleichmäßig, so dass es gleichmäßig durchbrät. Anschließend würzt ihr das Fleisch gleichmäßig. Ich nehme dazu Kotelett Würzmischung.

 

gleichmäßig geklopft
gleichmäßig geklopft
und gewüzt
und beidseitig gewüzt

Als nächstes bereitet ihr eure Panierstraße vor. Dazu der erste Teller mit Mehl.

Mehl
Mehl

Im zweiten Teller kommt nun Ei. Ich hebe dem Ei noch ein wenig Sahne unter und verühre das Eigelb nicht komplett.

Ei mit Sahne
Ei mit Sahne

Im dritten Teller nun das Paniermehl. Ich würze es ganz leicht mit Salz und Pfeffer. Aber dabei müsst ihr vorsichtig sein, sonst könnte es zu scharf oder zu salzig werden. Lieber etwas weniger oder im Zweifel weg lassen. Lieber das fertige Schnitzel nach Bedarf nachwürzen.

Panade
Panade / Paniermehl

Nun kommen wir zum braten. Ihr könnt euer Schnitzel natülich mit ganz gewöhnlichen Öl oder Fett braten. Ich persönlich nehme Maiskeimöl und dazu etwa ein viertel Stück Schweineschmalz. Die Pfanne befülle ich soweit, dass die Schnitzel darin „baden“.  Das Öl muss richtig heiß sein, bevor ihr das erste Schnitzel hinein gebt. Wenn ihr während des bratens die Pfanne leicht schwenkt, bekommt ihr eine tolle wellenförmige Panade.

muss komplett schwimmen
Das Schnitzel muss komplett schwimmen

Beim braten ist natürlich höchste Vorsicht geboten. Zum Wenden bevorzuge ich eine Grillzange, damit ich die Panade nicht mit einer Gabel zerstöre. Einmal gewendet und wenn das Schnitzel goldbraun ist, dann ist es auch schon fertig. Das geht bei diesen hohen Temeraturen sehr schnell. Und so sieht es fertig aus.

Schnitzel mit
fertiges Schnitzel mit…
lockerer Panade
…lockerer Panade

Keine Angst, die Panade fällt nicht auseinander. Ich hoffe ihr probiert dieses Rezept einmal und schreibt mir eure Ergebnisse. Wenn ihr andere Anregungen dazu habt, lasst es mich gerne wissen.

Euer Sven

Kommentar verfassen