Kinderkrankheiten

Kennt ihr das auch? Wieder ein Ausschlag, erhöhte Temperatur, laufende Nase oder ein starker Husten? Es sind oft nur kleine Krankheiten, dennoch leide ich wahnsinnig mit und die Sorgen sind gleich riesengroß. Unsere beiden sind jetzt 2,5 Jahre alt und einige wenige Krankheiten haben sie schon miterlebt. Ich werde euch jetzt nicht über jedes kleine Fieber oder Schnupfen berichten, aber es gab Krankheiten, bei denen unsere Sorgen besonders groß waren und das eigentlich nur, weil wir die Krankheit garnicht kannten.

 

Wie schütze ich meine Kinder vor Krankheiten?

Diese Frage stellten wir uns auch häufig und es gibt wohl eine ganz einfache Antwort darauf, GARNICHT! Selbstverständlich gehen wir zu den U-Untersuchungen und auch die Impfungen halten wir für wichtig, denn Mumms, Masern, Röteln, etc. wünsche ich meinen Kindern nun wirklich nicht in der ausgeprägtesten Form.Da sie auch in eine öffentliche Einrichtung (Krippe/Kita) gehen, finden wir es auch verantwortungslos anderen Kindern gegenüber, unsere Kinder nicht impfen zu lassen.

Das war es aber auch schon mit der Vorsorge, ich glaube der Körper unserer Kinder muss sich an alles gewöhnen, wir gehen in den Zoo, auf den Bauernhof oder wir fahren zum See baden. Wir können unsere Kinder nicht von allem fernhalten, nur aus Angst, sie könnten krank werden. Ich habe das Gefühl, dass dies auch der richtige Weg ist, unsere beiden sind stets gut gelaunt und die Häufigkeit der Krankheiten hält sich in Grenzen. Dennoch hatten unsere beiden Krankheiten, wo wir besonders besorgt waren.

 

Hand-Mund-Fuß Krankheit

Letzten Sommer waren wir bei einer guten Freundin eingeladen, zu einem kleinen Sommerfest. Es war sonnig und die Stimmung war wirklich super. Andere Familien vergnügten sich genauso, wie wir es taten. Gegen Abend war ein kleiner Junge ziemlich müde und kuschelte sich an seine Mama. Niemand dachte sich etwas dabei.

Wenige Tage später ging es los. Unsere Kleine bekam Fieber. Am Anfang dachten wir uns noch nichts dabei, dann bekam sie Schmerzen. Sie bekam im Mund richtige Bläschen ,die höllisch wehgetan haben mussten. Da dies wie gewohnt an einem Wochenende war, fuhr ich direkt mit ihr ins Krankenhaus.

Als ich im Wartezimmer saß, bekam ich einen Anruf. Die Mutter des kleinen Jungen hatte sich bei meiner Frau gemeldet und klärte sie auf, dass ihr Sohn die Hand-Mund-Fuß Krankheit hätte und dies hochansteckend sei. Nun wusste ich Bescheid. Ich beschloss erst einmal der Ärztin nichts davon zu sagen, damit sie keine voreiligen Schlüsse zieht und unsere Kleine gründlich untersucht. Nach der Untersuchung und ihrem Befund, berichtete ich ihr vom Anruf, den ich bekommen hatte. Dies bestätigte sie.

Die Ärztin sagte direkt, dass es unvermeidlich sei, dass es unser Sohn auch bekommt. Wir können nichts dagegen tun. So sind die Beiden und ich also unter Quarantäne. Die Blasen kamen dann an mehreren Körperstellen, wie es der Name schon sagt an Füßen, Händen und im/um den Mund herum.

Ich beschloss dennoch, früh um 6 Uhr, die beiden in den Fahrradanhänger zu setzen und eine große Runde mit ihnen zu fahren, ich konnte es nicht ertragen, dass sie den ganzen Tag drin hocken sollten. Um diese Uhrzeit war niemand unterwegs und sie konnten niemanden anstecken. Die verabreichten Medikamente vom Arzt fingen an zu wirken und so langsam ging es den beiden auch wieder besser. Es dauerte eine Weile.

Unser Sohn hatte es deutlich weniger ausgeprägt als unsere Tochter.

Diese Krankheit können im Übrigen auch Erwachsene bekommen. Es können zum Beispiel die Finger- und Fußnägel ausfallen und es ist für Erwachsene noch wesentlich unangenehmer als bei Kindern. In unserem Freundeskreis hat es leider auch Einige gebeutelt, all jene, die bis dato noch keine Kinderkrankheit hatten!

Hoffentlich bleibt ihr und eure Kinder davon verschont.

Ich werde die Liste erweitern und hoffe dabei doch, dass sie ziemlich kurz bleibt.

Euer Sven

 

2 Gedanken zu „Kinderkrankheiten

  1. Tja, wenn die Kleinen kränkeln, ist das für uns Erwachsene fast schlimmer als wie für die Knirpse selber. Sehr gerne würde man Ihnen die altbekannten Leiden doch abnehmen. Liebe Grüße und weiter so. Für wertvolle Tipps bin ich immer dankbar.

Kommentar verfassen