Hilfe, Zwillinge!!!

Jetzt sind wir also schwanger. Ich wünschte mir einen Jungen und meine Frau hätte gerne ein Mädchen gehabt. Wir waren also sehr gespannt. Die ersten 2 Monate verliefen, als wäre nichts gewesen. Alle 4 Wochen gingen wir gemeinsam zum Frauenarzt, die uns jedes mal mitteilte, dass alles in Ordnung ist. Nach 2 Monaten kam die Übelkeit und dass auch noch ziemlich heftig, was für eine Tortur. Ständig war ihr schlecht, so dass wir gar nichts mehr unternehmen konnten. Einkäufe waren nur noch mit Tüte in der Hand möglich (alle Gerüche führten zur Übelkeit). Sie kam müde von der Arbeit, zog die Rolläden herunter und lag auf der Couch. Ich ließ sie liegen in der Hoffnung, dass es bald vorüber sein würde.

Nun ging es ein drittes Mal zur Frauenärtztin und ich freute mich wahnsinnig auf die neuen Ultraschallbilder. Doch dieses mal war es etwas anders. Ich war so aufgeregt, dass ich gar nicht sitzen konnte und so stand ich die ganze Zeit nebenher und beobachtete den Monitor. Natürlich konnte ich nichts erkennen, denn für mich sah alles gleich aus.

Dann kam der Schock, die Ärtztin fragte uns, ob es denn in unserer Familie irgendwo Zwillinge geben würde, wir verneinten es und mir wurde etwas flau im Magen.

„Ja, es werden Zwillinge“, sagte die Ärtztin, worauf ich direkt auf den Stuhl fiel. Was für ein Schock. Wir wussten beide nicht, wie wir damit umgehen sollten, LACHEN und WEINEN gleichzeitig. Nach einer halben Stunde hatten wir diese Meldung dann realisiert und wir freuten uns riesig. Hoffentlich ist ein Junge dabei.

 

Kommentar verfassen